Einsatzmannschaft

LKW-Brand

Datum: 16.11.2018 
Alarmzeit: 15:36 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Art: Brand 
Einsatzort: Bundesautobahn 5 – Einfahrt Tank- und Rastanlage 
Fahrzeuge: LF 8/6, MTW 


Einsatzbericht:

Am 16.11.2018 bemerkte ein LKW-Fahrer, der auf der Bundesautobahn 5 in Fahrtrichtung Süden unterwegs war, dass die Zugmaschine seines unbeladenen Sattelzuges in Brand geraten war.

Es gelang dem Fahrer das brennende Fahrzeug auf der Zufahrt zur Tank- und Rastanlage Baden-Baden abzustellen und sich unverletzt in Sicherheit zu bringen.

Um 15.36 Uhr erfolgte die Alarmierung der Abteilung Sandweier unter dem Einsatzstichwort „Brandeinsatz – LKW–Brand“.

An der Einsatzstelle erhielten wir den Auftrag zur Stellung des Sicherungstrupp für die unter Atemschutz tätigen Einsatzkräfte der hauptamtlichen Abteilung.

Nachdem die Brandbekämpfung abgeschlossen war, erhielt die Abteilung Sandweier den Einsatzauftrag den Dieselkraftstoff aus dem Kraftstoffbehälter der Sattelzugmaschine in einen Auffangbehälter umzupumpen. Der Tank war durch den Brand stark beschädigt worden.

Foto: Yannick Ernst beim Umpumpen des Dieselkraftstoffs in den Auffangbehälter

Der Fahrzeugführer der Abteilung Sandweier übernahm, nach Ankunft an der Einsatzstelle, die Funktion des Führungsassistenten des B-Dienstes und besetzte das Einsatzleitfahrzeug.

Neben der Abteilung Sandweier waren die hauptamtlichen Einsatzkräfte und die Abteilung Baden-Oos im Einsatz.

Die Sattelzugmaschine brannte komplett aus und der Sattelauflieger wurde stark beschädigt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 100.000 Euro. Zum Glück kam es zu keinem Personenschaden.

Von der Abteilung Sandweier wurde das Löschgruppenfahrzeug 8/6 eingesetzt.

Ein großes Lob geht an die Verkehrsteilnehmer die zum Zeitpunkt des Einsatzes die Bundesautobahn in Fahrtrichtung Süden befuhren. Durch das vorbildliche bilden einer Rettungsgasse war es den Einsatzkräften möglich die Einsatzstelle zügig anzufahren und Hilfe zu leisten.  

Fotos: © C. Braun