Einsatzmannschaft

Gefahrenstelle beseitigen

Datum: 27.05.2018 
Alarmzeit: 18:50 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Sandweier, Rheintalstraße 
Fahrzeuge: LF 8/6, MTW 


Einsatzbericht:

Bild: Durch einen Blitzeinschlag wurde das Dach eines dreigeschossigen Wohngebäudes stark beschädigt.

 

Am Sonntag, 27.05.2018 wurde die Abteilung Sandweier um 18:50 Uhr zu einem nicht alltäglichen Einsatz in die Rheintalstraße alarmiert.

Infolge eines Blitzeinschlages wurde der Dachstuhl eines dreigeschossigen Wohnhauses stark beschädigt. Zum Glück befanden sich zum Zeitpunkt des Einschlages keine Personen in der Dachgeschosswohnung.

Durch herunter fallende Dachziegel wurden vor dem Gebäude geparkte Fahrzeuge beschädigt.

Bei der Erkundung in der Dachgeschosswohnung wurde festgestellt, dass es sich um einen kalten Blitzeinschlag gehandelt hat. Somit kam es glücklicher Weise zu keinem Brand.

Allerdings wurde der Dachstuhl des Gebäudes stark beschädigt. So wurde u.a. der Firstbalken, durch den Blitzeinschlag, auf halber Länge, gespalten. In der Dachgeschosswohnung wurden die Wandverschalungen, aus Gipskartonplatten, an der Giebelseite von den Wänden gerissen. In diesem Bereich entstand erheblicher Sachschaden. Die Dachfläche wurde beidseitig großflächig abgedeckt.

Ach die elektrische Anlage des Gebäudes wurde in Mitleidenschaft gezogen und musste durch eine Fachfirma kontrolliert werden.

Der abgedeckte Teil des Daches wurde provisorisch, zum Schutz gegen Regen, mit einer Baufolie verschlossen. Hierzu wurden die Höhenrettereinheiten der Feuerwehren Baden-Baden und Bühlertal hinzugezogen. Diese wurden durch die Drehleiter unterstützt.

Nach drei Stunden Einsatzzeit konnte das Gebäude wieder an den Eigentümer übergeben werden.

Neben der Abteilung Sandweier waren die hauptamtliche Abteilung der Feuerwehr Baden-Baden und die Höhenrettereinheiten der Feuerwehren Baden-Baden und Bühlertal im Einsatz.

Zu Glück kam es bei diesem Ereignis zu keinen Verletzten.

Von unserer Abteilung waren im Einsatz das Löschgruppenfahrzeug 8/6 und der Mannschaftstransportwagen.

Bild: © C. Braun